• Vögel SH

Respektvoller Umgang in der Natur

Wassersport im Einklang mit der Natur
Wassersport SH

Viele Kite- und Surfspots der Ost- und Nordseeküste sind gleichzeitig auch Brut- und Rastplätze für besonders bedrohte Wasservogelarten. Um weitere Störungen der Vögel zu verhindern, sind viele Flächen zum Schutzgebiet erklärt worden. Es sind meist deren letzte Rückzugsgebiete zum Brüten oder für die überlebensnotwendige Rast auf ihren tausenden Kilometer weiten Flügen von und nach Afrika oder in die Arktis. Besonders betroffen sind einige bedrohte Arten wie Samtenten, Gänse säger, Sandregenpfeifer oder Zwergseeschwalben. 

Mit diesem Wissen im Hinterkopf und einem vernünftigen Umgang mit der Natur hat es sich gezeigt, dass sich Wassersport und Umweltschutz durchaus vertragen. In der Tierwelt ist ein gewisser Gewöhnungseffekt an Segler und Surfer feststellbar. So ist vielerorts sogar zu beobachten, dass sich Wasservögel dem Menschen aktiv nähern. Für Windsurfer oder Stand-Up-Paddler ist es eigentlich unproblematisch, einen Bogen um die Vögel zu machen. Bei den schnellen Kites ist das etwas schwieriger, weil sie einen größeren optischen Wirkradius haben.

Besonders in der Brutzeit von Anfang März bis Mitte  Juni sollte man umsichtig fahren und von den Uferzonen und Schutzgebieten mindestens 300 Meter Abstand halten. Auch große Vogel ansammlungen sollten weiträumig umfahren werden. Die Schutzgebiete kann man sich im Netz genauer ansehen. Auch im Spätsommer und Herbst nutzen viele Zugvögel die Vogelschutzgebiete, um sich Kraftreserven für ihre langen Flüge in die Winterquartiere anzufressen. Also auch während dieser Zeit sollte man achtsam bleiben.

Folgende Ratschläge gibt es zu beachten:

Tierwelt SH
  • Halte Abstand von Röhrichtbeständen, Schilfgürteln, Ufergehölzen und dichtbewachsenen Ufer partien.
  • Halte mindestens 100 Meter Abstand zu Vogelansammlungen auf dem Wasser.
  • Starte und lande nur an den dafür vorgesehenen Plätzen.
  • Vermeide es, gerade im Winter Vögel von der Wasserfläche zu vertreiben. 
  • Beachte in Naturschutzgebieten die geltenden Regeln.
  • Halte das Wasser und seine Ufer sauber!
  • Entsorge Abfälle und Fäkalien ordnungsgemäß.
  • Vermeide unnötigen Lärm.
  • Meide Dünenflächen, sie dienen dem Küstenschutz.